Basbusa

Orientalischer Tanz in Flensburg

Orientalischer Tanz - das ist eine für europäische Ohren ungewohnte Musik und das sind Bewegungen, mit denen Frauen (und Männer) hier nicht groß werden. Wer diesen Tanz

erlernt, taucht ein in eine Welt, die zunächst fremd und geheimnisvoll erscheint. Dabei gilt das Gleiche wie für das Erlernen einer fremden Sprache: Manche sprechen Sie schnell fließend und fast ohne Akzent, bei anderen ist ihre Herkunft aus Europa immer erkennbar und findet so den eigenen ganz individuellen Ausdruck.

Der Bauchtanz ist ein sehr ursprünglicher Tanz mit einer jahrtausendealten Kultur, deren Bewegungselemente in Kulturen in aller Welt auftauchen. Seine Ursprünge hat er im Nahen Osten. Nordafrika und Spanien. Prähistorische Felsenbilder zeigen, dass die typischen Bewegungen des Tanzes auf uralte Geburtstänze zurückgehen. So finden sich auch heute in der Geburtsvorbereitung und Rückbildungsgymnastik Bewegungsabläufe aus dem Bauchtanz. War er zunächst ein ritueller Tanz, so fand man ihn im mittelalterlichen Ägypten erstmals zur Unterhaltung z. B. in den Harems. Bis er auch in Europa weite Verbreitung fand, bräuchte es die 60-iger Jahre mit der Flower-Power und der Emanzipationsbewegung.

Auch wenn Männer diesen Tanz genauso beherrschen können wie Frauen, ist er in Europa meist unter Frauen verbreitet. Mit den erotischen Bauch-, Hüft- und Brustbewegungen lernt jede ihren Körper so zu akzeptieren wie er ist. Es geht nicht darum „den orientalischen Bauchtanz" zu tanzen, sondern um die Lust am eigenen Körper, die Grenzen die er aufgrund mangelnder Übung vorgibt zu erweitern und daran viel Freude zu finden. So trägt dieser Tanz zum Selbstbewusstsein von Frauen bei.

Nun seit mehr als 30 Jahren vermittelt die Deutsch-Ägypterin Hala El Seely Petersen den ägyptischen Bauchtanz in Flensburg und Umgebung. In ihren Kursen finden sich Frauen vieler Nationen. Bei ihr lernen Sie Brust- und Hüftkreise, Shimmys, typische Schrittfolgen und Schleierbewegungen zu einer Choreographie zu verbinden. Schon bald entsteht dann auch die Lust daran, sich mit perlenbestickten Röcken, feinen durchscheinenden Schleiern und reich verzierten, glitzernden Oberteilen auszustatten. Da schlüpfen manche Frauen, die im Alltag nur Hosen und schnörkellose Kleidung tragen, in eine andere Rolle und entdecken ein Stück Weiblichkeit.

Durch Auftritte z. B. beim alljährlichen Bauchtanzfestival in Kolding, der Party Oriental in Kiel, Sportveranstaltungen wie dem Kultur-Dialog-auf zwei schmalen Reifen (Rönradverein), Veranstaltungen anlässlich des Frauentages und wie in diesem Jahr wieder auf dem Fest der

Kulturen tragen wir als Gruppe Basbusa die Kultur dieses faszinierenden, sinnlichen Tanzes in den Norden.

Ursula Vonberg

für „Basbusa“