Landseitiges Programm

Die vielfältigen Kulturbeiträge und die attraktiven maritimen Angebote am Flensburger Hafen machen das Hafenfest an Land zu einem unvergesslichen Erlebnis. Eingebunden in das Kulturprogramm sind alle Bürgerinnen und Bürger, die sich als regionale Künstler präsentieren möchten. Menschen aller Kulturen können sich hier künstlerisch darstellen oder als Mitglieder in Vereinen und Verbänden das Event mit gestalten.

Maritimer Markt

Schiffsglocken

Schiffsstempel, Sondermarken, Gorch Fock-Artikel, Schiffsfotos sowie diverse maritime Artikel können auf diesem Markt erworben werden.

Kind vor Seemansknoten
Kapitän und Kind mit Fernrohr

Stadtwerke Flensburg-Bühne

Beatles Cover Band auf Bühne

Ein besonderes Highlight bilden die SAIL-Bühnen! Hier findet ein abwechslungsreiches Programm statt. Ob traditionelle Shanty-Chöre, lokale Rock-Bands oder bekannte Musik-Stars, bis zu später Stunde wird hier kräftig geschunkelt, gerockt und gefeiert. Dieses Programm ist zu hundert Prozent Flensburger Musikkultur, speziell betreut durch den Musikerstammtisch aus der Neustadt, also nicht beliebig oder austauschbar – sondern typisch Flensburg - mulitkulturell.

Shantychor auf Bühne
Shantychor

Kinder-Mitmach-Aktionen

Kinder-Mitmach-Aktion

Hier werden z.B. Piratengeschichten erzählt oder Piratenlieder gesungen.  SAIL-Gaukler- und Artistengruppen geben Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen „maritime Eindrücke“ zum Mitmachen. Täglich wird hier ein buntes und unterhaltsames Programm geboten.

Artist mit Diabolo
Kinder und Marionette

Aktivmeile

Tanzende Besucher

Die maritimen Kultur-Oasen bieten ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt. Es wird gesungen, gespielt und improvisiert. Unterschiedliche Künstler und Gruppen treten auf und nehmen das Publikum
aktiv mit in eine geheimnisvolle maritime Welt

Kind an Drehbank
Spielende Kinder

Die Bundeswehr auf dem Maritimen Bürgerfest

Wie schon in den Vorjahren wird auch in diesem Jahr der Standortälteste Flensburg/Glücksburg diese einmalige maritime Großveranstaltung nutzen, um die Bundeswehr im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und zur Nachwuchsgewinnung als einen der größten Arbeitgeber der Region zu präsentieren. Dienststellen aus dem Bereich Flensburg und Einheiten aus den Nachbarstandorten STADUM (EloKaBtl 911) und HUSUM (FlaRakG 1 und SpezPiBtl 164) werden sich darstellen. Auch die Marine wird mit einem Mehrzwecklandungsboot vertreten sein. Für die Beratung junger Menschen, die Interesse an dem Beruf des Soldaten oder an einer zivilen Ausbildung bei der Wehrverwaltung haben, wird der Infotruck des Karriereberatungsbüros Schleswig mit Karriereberatern vor Ort sein.

Zum Programm der Bundeswehr

Kinder im Bundeswehrfahrzeug
Kind mit Bundeswehrsoldat

Maritimes Handwerk

Fischer knüpft Netz

Hier stellen sich maritime Handwerker und Kunsthandwerker dar, wie Fassmacher, Reepschläger, Buddelschiffbauer, Bandreißer, Netzknüpfer, Glasbläser, Reetbauer usw. Einige der Handwerker laden den Besucher zum aktiven Mitmachen ein und machen ihr Handwerk direkt erlebbar.

Reetdachdecker
Seiler bei der Arbeit

Entspannungsoase

Kinder in Hängematten

Entspannungsstation: Hier kann man den Blick über den Hafen und das bunte Treiben schweifen lassen. Erleben Sie die an- und ablegenden Schiffe hautnah und genießen Sie das besondere Flair des schönen Flensburger Hafens!

Ausruhen in der Entspannungs Oase
Besucherin genießt die Sonne

Ökumenischer Gottesdienst

Musiker beim ökumenischen Gottedienst

Am 10. Juli 2016 um 10:00 Uhr in Verbindung mit dem maritimen Bürgerfest laden Flensburger Kirchengemeinden aller Konfessionen wieder zum gemeinsamen, „Open-Air“- Gottesdienst bei der Hauptbühne (Höhe Volksbad) ein.

Pastor mit Bibel
Besucher beim ökumenischen Gottesdienst

Kulinarische Meile

Besucher stärken sich

„Kulinarisches auf allen Ebenen“ lautet hier das Motto! Auf der Hafenmeile ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ganz gleich ob süß oder salzig, usw., heiß oder kalt, hier kommt jeder auf seinen Geschmack.

Frau verkostet Käse
Vegetarische Fladenbrote

Schiffahrtsmuseum – Sonderausstellung

Unsinkbar, Nicol-Rettungsboote, Verlängert bis 30. Oktober 2016

Ernst Nicol ist ein Pionier der internationalen Schiffssicherheit. 1954 hat der 1923 in Flensburg geborene Schiffbau-Ingenieur eine revolutionäre Erfindung gemacht: Er konstruiert ein geschlossenes Rettungsboot, das aufgrund seiner Bauweise unsinkbar ist und den Insassen überlebenswichtigen Schutz gegen Nässe, Kälte und Hitze bietet. 1957 werden die ersten seiner Rettungsboote auf deutschen Seeschiffen installiert. Nicol meldet in der Folgezeit Patente in zehn Ländern an. 1960 werden auf der internationalen Seeschifffahrts-Konferenz in London geschlossene Rettungsboote erstmals international zugelassen. Es dauert aber noch mehr als zwei Jahrzehnte und weitere verheerende Schiffsunglücke, bis 1983 schließlich das geschlossene Rettungsboot als internationaler Standard der Seeschifffahrt vorgeschrieben wird. Heute finden sich geschlossene Rettungsboote in weiterentwickelter Form überall auf großen Kreuzfahrtschiffen wie auf Frachtschiffen. Die Ausstellung im Schifffahrtsmuseum zeichnet Nicols Erfindung eines geschlossenen Rettungsboots nach und würdigt damit das Lebenswerk des bescheidenen Lebensretters, der 2013 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Öffnungszeiten: Di-So. 10-17 Uhr
Eintritt: für Erwachsene 6,00 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei.

Unsinkbares Rettungsboot
Nicol-Rettungsboot

Informationsstände

Besucherin an Informationsstand

Hier erfahren die Besucher viel über die vielfältigen Aufgaben der unterschiedlichen Vereine und Institutionen, die aus Flensburg und der gesamten Region kommen.

Greenpeace
Weisser Ring

Literatur unter Segeln

Buch auf Holzbohlen

Schriftsteller des Schriftstellerverbandes Schleswig-Holstein präsentieren ihre Texte an Bord.

Frauen mit Buch